Saint Nick!

Artikel vorlesen lassen


Nick Cave – Idiot Prayer – Nick Cave Alone at Alexandra Palace

So leer war es im als „Ally Pally“, vor allem bei den Dartfans bekannten Alexandra Palace im London lange nicht, aber wenn es einer durch seine pure Präsenz schafft, eine Halle durch bloßes Auftreten zu füllen, dann ist das Nick Cave. In der zugegeben leer etwas einschüchternden Halle, wirken die Songs des Bad Seeds Chefs Cave, noch fullminanter als ohnehin schon. Nick Cave und ein Piano, das ist alles, aber das reicht um in diesen Corona geprägten Zeiten ein großes Werk aufzuführen.

Die Songauswahl ist brillant und schlägt einen großen Bogen von den Anfängen bis unveröffentlichtem Material wie Euthanasia oder Stücken aus dem aktuellen Cave Album Ghosteen wie dem Opener Spinning Song.

Natürlich darf man sich auch über die Klassiker des Oeuvre des Australiers freuen und so verursachen The Ship Song aber vor allem der Mercy Seat eine amtliche Gänsehaut.

Ein großer Soundtrack, der Film gleichen Namen entstand unter der Regie von Robbie Ryan, ist dem „Prince of Darkness“, wie er von seinen Fans gerne ehrfurchtsvoll genannt wird, gelungen und man darf sich ein klein wenig Hoffnung machen, dass man Nick Cave 2021 live erleben wird.

29.04.2021 Köln, Lanxess Arena (verlegt vom 17.05.2020)
07.05.2021 Hamburg, Barclaycard Arena (verlegt vom 18.05.2020)
08.05.2021 Berlin, Mercedes-Benz-Arena (verlegt vom 27.05.2020)
19.05.2021 München, Olympiahalle (verlegt vom 06.06.2020S

Homepage
Facebook
Twitter
Instagram

Text: Dennis Kresse

Erzählt von uns: Facebooktwitterby feather