Autor: Dennis

Starke Schlager!

Christin Stark – Rosenfeuer Vielleicht lässt sich die Frage nach der Hierarchie der deutschen Schlagerkönigin oder besser gesagt, die die Helene Fischer vom Thron stoßen kann, gar nicht so leicht beantworten. Kandidaten gibts einige zum Beispiel Andrea Berg, Michelle oder Vanessa Mai. Aber auch Christin Stark, hat jetzt ihren Hut in den Ring geworfen. Mit …

Weiterlesen

What a beautiful Noise!

Neil Diamond – Hot August Night III Neil Diamond einem Menschen über 30 vorstellen, das hieße die sprichwörtlichen Eulen nach Athen tragen und wo wir gerade in Griechenland sind, kann es kein Zufall sein, dass dieses Konzert auch wieder aus dem Greek Theater in Los Angeles stammt. In jenem Theater in dem vor 46 Jahren …

Weiterlesen

The Metal Queen is back in town!

Doro – Forever Warriors Forever United Seit 30 Jahren steht Dorothee Pesch auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Erst mit Warlock und seit der Auflösung 1988 kann man Doro, die Queen of Metal auch solo erleben. Jetzt erscheint mit Forever Warriors Forever United, das erste Studioalbum der deutschen Metal Ikone nach sechs Jahren. 25 …

Weiterlesen

Dänen lügen nicht!

Carpark North – Hope Vielleicht eine etwa billig gewählte Überschrift, die des unlängst 70 gewordenden Blödelbarden Otto Walkes, aber was Glaubwürdigkeit betrifft sind Carpark North aus dem eher musikalisch beschaulichen Dänemark, mehr als ernst zu nehmen. Das bleibt auch auf dem neuen Album Hope so und das Konzept der 1999 gegründeten Synth-Rock-/Elektropop-Band, bestehend aus Lau …

Weiterlesen

Panem et circensis!

Saltatio Mortis – Brot und Spiele Brot und Spiele oder Panem et circensis wie der alte Lateiner sagt und damit kommt man dem Genre Mittelalter Rock, wie ihn die Band um Frontmann Alea der Bescheidene oder bürgerlich Jörg Roth spielt, schon sehr nahe. Aber Saltatio Mortis oder Totentanz, was der Name übersetzt bedeutet, haben mit …

Weiterlesen

Punk ´s not dead 2018!

Baretta Love – Baretta Love Punk soll nicht tot sein. Aber was heißt das schon, wer sich das neue Album, für das sich das Berliner Trio Baretta Love insgesamt sechs Jahre Zeit nahm, sich bewusst anhört, der spürt das das Genre Punk hier eigentlich recht wenig Anteil hat. Auch der Garage Rock, Indie und eine …

Weiterlesen