Bon I,Iver!

 

Bon Iver – i,i

Was eine Überraschung ist Bon Iver geglückt, während die Musikwelt sich gedanklich auf den 30. August als Veröffentlichungsdatum eingestellt hatte, ist ihr Justin Vernon zuvor gekommen und hat sein neues Album mit dem kryptischen Titel i,i kurzerhand drei Wochen vorher veröffentlicht. Wer mit dem Werk von Vernon vertraut ist, der weiß, dass es sich um eine Art „Vier Jahreszeiten“ von Bon Iver handelt. Es begann mit dem Winter beim Debüt For Emma, Forever Ago, danach folgte der Frühling von Bon Iver auf Bon Iver, und der Sommer auf 22, A Million. Nun also der Herbst und wie ein Herbstspaziergang im gleißenden Licht, klingt auch dieses Album.

Wie immer bei Bon Iver, ein Album, dass man sich erarbeiten muss, der Hörer entdeckt nicht so schnell Ohrwürmer. Aber We oder Hey Ma sind der beste Beweis, dass die Melange aus Folk, Gospel und Electronica bestens funktioniert und so ein Meisterwerk, die schier unerschöpfliche Kreativität des Justin Vernon aka Bon Iver, mal wieder krönen kann.

Homepage
Facebook
Twitter
Instagram

Text: Dennis Kresse

Erzählt von uns: Facebooktwitterby feather