Ohne Afghan Whigs!

 

Greg Dulli – Random Desire

Auch ohne seine Band den Afghan Whigs und nach einer Wartezeit von 3 Jahren, erscheint mit Random Desire jetzt ein neues Album von Greg Dulli,  dem Frontmann der amerikanischen Rockband. Gemäßigter Slow-Pop, der auch mal Singer-Songwriting Material enthält und Songs, die er in seinem Haus in Silver Lake, Kalifornien, in den Bergen über San Bernardino, in New Orleans und in Joshua Tree produziert hat. Wie auf allen Dulli Alben herrscht auch hier eine DIY Mentalität, auch wenn der 54-jährige dann doch eine prominent besetzte Band aus Afghan-Whigs-Gitarrist Jon Skibic und Schlagzeuger Jon Theodore (Queens of the Stone Age, The Mars Volta), Multiinstrumentalist Rick G. Nelson und Pedal-Steel-Künstler und Kontrabassist Stephen Pat ins Studio einlud.

Irgendwo zwischen Rock im spannend arrangierten Sempre, das man auch einem Dave Grohl oder anderen zutrauen würde, bis hin zum Akustik Shuffle A Ghost oder der Single Pantomia, das als Opener gewählt wurde und das alle Element einer Stadionrock Nummer enthält, kann man sich auf Random Desire auf einiges freuen.

Ein Debüt-Album, das man sich auch auf zwei Terminen in Deutschland anhören kann und das einige toll arrangierte Songs, nicht nur für Afghan Whigs Fans bietet.

Live:
30.03.20 Köln – Luxor
31.03.20 Berlin – Lido

Homepage
Facebook
Twitter
Instagram

Text: Dennis Kresse

Erzählt von uns: Facebooktwitterby feather