NOA: Charity-Konzert (Oberhausen) & neues Album

Artikel vorlesen lassen

Am 28. Februar um 19:00 Uhr spielt die israelische Sängerin NOA ein Livestream-Konzert. Die Livestream-Konzerttickets kosten 20 Euro. Durchgeführt in Kooperation mit dem Theater Oberhausen und dem gemeinnützigen Verein Oberhausen hilft e.V. wird der Reinerlös direkt über Oberhausen hilft e.V. an ein geplantes Hospiz-Zentrum in Oberhausen Osterfeld gehen.

Die Wahl der Stadt und des guten Zwecks waren hierbei kein Zufall: Bereits 1985, im Alter von 16 Jahren, kam Achinoam Nini zum ersten Mal im Rahmen eines Schüleraustauschs nach Oberhausen. Seitdem sind viele persönliche Kontakte, vor allem zwischen ihr und der Oberhausener Jugendbegegnung Multi, geblieben. So musste sie vor einigen Jahren auch nicht lange davon überzeugt werden, sich als Schirmherrin der Multi 2012 zur Verfügung zu stellen. Denn neben den persönlichen Verbindungen haben Noa und die Multi auch eine andere Gemeinsamkeit: Das Ziel eines friedlichen Miteinanders zwischen Menschen verschiedener Kulturen. Die heute 48-jährige Sängerin ist in ihrer Heimat auch eine bekannte Friedensaktivistin und zudem als UN-Botschafterin der Welternährungsorganisation aktiv.

Tickets sind über nachstehende Links zu erwerben:

https://www.theater-oberhausen.de/programm/stuecke.php?SID=541
https://theater-oberhausen.eventim-inhouse.de/webshop/webticket/bestseatselect?eventId=5520

Darüberhinaus erscheint in kürze ein neues Album. Die israelische Sängerin NOA schreibt dazu:

Nach all dem, nach 30 Jahren meiner Karriere, nach einer Pandemie, die die Welt erschütterte, nach Tausenden von zurückgelegten Kilometern und noch viel mehr gespielten und gesungenen Noten, was bleibt?

Eine tiefe Liebe und Achtung für große Musik und die Größe in der Musik, eine tiefe Liebe für die Menschlichkeit, die durch sie zum Leben erweckt wird, eine tiefe Wertschätzung für das Geschenk der Freundschaft und für die Kraft und Resonanz, die uns und uns all die Jahre zusammenhielt, und für diese Neugier und Leidenschaft, dieses akribische Streben, die tiefsten Geheimnisse der Musik zu enthüllen, das uns immer weiter antreibt.
Endlich haben wir ihm einen Namen gegeben: Afterallogy

Text: Pressemitteilung

Erzählt von uns: Facebooktwitterby feather