Gov’t Mule – das neue Album „Heavy Load Blues“ ab 12.11, neue Single „Make It Rain“ im Stream!

Das renommierte Quartett Gov’t Mule – angeführt von dem mit dem GRAMMY® Award ausgezeichneten Sänger, Songwriter, Gitarrenlegende und Produzenten Warren Haynes – hat sein allererstes Blues-Album, „Heavy Load Blues“, angekündigt und mit „Heavy Load“ den ersten Original-Track aus der kommenden Songsammlung veröffentlicht. Die bedrohliche Akustik-Blues-Nummer wird durch Haynes‘ schwermütige Stimme und sein geschmeidiges, aber bedächtiges Riffing unterstrichen . „Heavy Load Blues“, das am 12. November über Fantasy Records-Concord erscheint, enthält eine ausgewogene Mischung aus Haynes‘ Originalen und verehrten Coverversionen, die ursprünglich von Leuten wie Howlin‘ Wolf, Elmore James, Junior Wells, Ann Peebles, Bobby „Blue“ Bland und sogar Tom Waits und den Animals bekannt gemacht wurden. Zeitgleich mit der Ankündigung des Albums haben Gov’t Mule ein Video über die Entstehung von „Heavy Load Blues“ veröffentlicht.

„Heavy Load Blues“ kann ab sofort physisch und digital vorbestellt werden. Eine Deluxe-Edition mit zusätzlichen Studio- und Live-Tracks, darunter ein weiteres Haynes-Original und Cover von Savoy Brown, Sonny Boy Williamson, Muddy Waters, Otis Rush und anderen, wird ebenfalls erhältlich sein.

„Für mich persönlich stand es schon seit Jahren auf meiner Liste der Dinge, die ich tun wollte“, erzählt Haynes. „Ich wusste nicht, ob es ein Soloalbum oder eine Gov’t Mule-Platte werden würde. Wir spielen von Zeit zu Zeit traditionellen Blues auf der Bühne, und obwohl es normalerweise nie mehr als ein paar Songs pro Show sind, ist unsere Herangehensweise an den Blues einzigartig und basiert auf unserer gemeinsamen Chemie als Band.“ Er fügt hinzu: „Dieses Album gab uns eine Mission. Obwohl es in gewisser Weise ‚anything goes‘ war, wollten wir dem Geist des Blues in einem traditionellen Sinne treu bleiben. Es ist keine Blues/Rock-Platte – es ist eine Blues-Platte. Wir wollten, dass sie klanglich anders klingt als eine normale Gov’t Mule-Platte.“

Obwohl es sich technisch gesehen um ein Studioalbum handelt, wurde „Heavy Load Blues“ live im Studio von The Power Station New England auf analogem Band aufgenommen, wobei Vintage Gitarren, Verstärker und anderes Equipment verwendet wurden, um einen authentischen Sound einzufangen. Das 13 Tracks umfassende Album wurde von Haynes zusammen mit dem Engineer und Co-Produzenten John Paterno (Michael Landau, Robbie Williams, The Steve Gadd Band) produziert.

Einer der vielen herausragenden Tracks ist der Junior Wells-Standard „Snatch It Back and Hold It“, der es der Band erlaubte, einen Klassiker frei zu covern, indem sie einen spontanen Jam namens „Hold It Back“ in die Mitte einer gefühlvollen, mitreißenden Interpretation einfügte, die mit einem ausgesprochen funkigen Groove versehen wurde. Auch wenn einige Titel Blues-Fans bekannt vorkommen, hat sich die Band – Haynes, Matt Abts [Schlagzeug], Danny Louis [Keyboards, Gitarre und Backgroundgesang] und Jorgen Carlsson [Bass] – oft dafür entschieden, ihnen einen eigenen Stempel aufzudrücken. „I Feel Like Breaking Up Somebody’s Home“, ursprünglich von Ann Peebles aufgenommen, ist einer der wenigen Songs auf dem Album, den die Band zuvor live gespielt hat. In ihrer Version werden Haynes‘ flinke Gitarrenriffs über ein solides Fundament aus Orgel und Rhythmus gespielt, was zu einer Art funkartiger Finesse führt. Für den Howlin‘ Wolf-Song „I Asked Her For Water, She Gave Me Gasoline“ haben sich Gov’t Mule, die dafür bekannt sind, die Parameter zu verschieben und dabei eine Vielzahl von Genres – Rock, R&B, Jam, Funk, Jazz und praktisch alles dazwischen – zu vereinen, für eine schwere, temporeiche und funkige Version entschieden, die weit entfernt vom Original ist.

Text: Pressemitteilung

Erzählt von uns: Facebooktwitterby feather