Eno Trip!

 

Roger Eno & Brian Eno – Mixing Colours

Wenn sich die Familie Eno zusammentut, dann kann man Großes erwarten, Mit Mixing Colours erscheint jetzt ein neues Album von Roger und seinem 11 Jahre älteren Bruder Brian Eno. Auf dem Klassik Label Deutsche Grammophon veröffentlicht, befinden sich 18 Tracks, die nach Farben benannt, die feine Grenze zwischen Klassik und Ambient Klängen mehrfach überschreiten.

Auf einer Länge von 1 Stunde 15 Minuten konzeptioniert, darf man sich über Musik freuen, die zeitlos und anspruchsvoll ist. Aber das ist man ja von Brian Eno gewohnt, dass er auch mal den puren Klang in den Mittelpunkt stellt.

Ein Klang Experiment ist den Enos gelungen, das sieht man an der Produktion. Roger Eno sammelte Melodien, die er auf einem MIDI-Keyboard einspielte und aufnahm. Die digitalen MIDI-Dateien dieser Aufnahmen schickte er seinem älteren Bruder Brian, der jedes Stück in eine eigene Klangwelt übersetzte und veredelte.

Musikalische Forschung at it´s Best, wie man in den Nummern Blonde, Quick­silver, Ultramarine oder Iris deutlich vernehmen kann.

Homepage
Facebook
Twitter
Instagram

Text: Dennis Kresse

Erzählt von uns: Facebooktwitterby feather