Die Welt brennt lichterloh!


Konstantin Wecker und die bayerische Philharmonie – Weltenbrand

Trotzdem stechen vereinzelt alte und junge Menschen hervor, die was dagegen tun. Seien es Menschen wie Greta, die mit ihren 16 Lenzen gerade beweist, wie Klimaschutz funktioniert oder Konstantin Wecker, der mit Verlaub, als älterer Herr, seit Jahrzehnten beweist, was auf dem blauen Planeten schief läuft. Wecker wird nicht müde, mit seiner Musik und seinen brillanten Texten die Menschen zu begeistern. Jetzt hat er sich nach Ausflügen in den Jazz, den Blues, der Weltmusik, oder oder mit einem ganzen Orchester, der Bayerischen Philharmonie unter Leitung von Mark Mast, in einer internationalen Besetzung aus sieben Ländern (u.a. Syrien, Serbien, Iran) zusammengetan.

Weltenbrand nennt sich das Programm, das jetzt als Doppel-Album, Download und den bekannten Streaming Diensten erscheint. Konstantin Wecker kam als Sohn eines Opernsängers, schon früh mit der Klassik in Berührung und diese Liebe spürt man heute noch immer in seinen Werken.

Egal ob es sich um das noch immer aktuelle Frieden im Land aus dem Jahre 1977 oder um Hexeneinmaleins aus dem Jahr 1978 handelt, alles wird gerade von den aktuellen Ereignissen überholt, umso besser, dass es Menschen wie Wecker gibt, die sich mit ihrer Bayern-Power dagegen stellen.

Eine besondere Rolle spielt natürlich auch die Bayerische Philharmonie, die mit ihren Streichern und dem sonstigen Instrumentarium jedes Wecker Lied noch verstärkt.

Natürlich ist Konstantin Wecker gemeinsam mit der Bayerischen Philharmonie auf Tour. Termine finden sich auf www.wecker.de. Und das macht einem doch Mut!

Homepage
Facebook
Twitter
Text: Dennis Kresse

Erzählt von uns: Facebooktwitterby feather