Die Rockalternative aus Finnland

Varvara – Go

VÖ: 23.02.2018

Go ist der Titel des vierten Albums der Rocker von Varvara aus Hamina, Finnland. Rock aus Finnland da fallen vielen vielleicht  zuerst die Leningrad Cowboys oder Lordii ein. Weit weniger skurril und auch weniger düster aber dennoch laut sind die Jungs von Varvara.

Varvara spielt eine Mischung aus etwas ungehobeltem Garage-Rock und etwas melodischerem Alternative Rock. In ihrer Sound-Mixtur erinnern die Finnen an viele der amerikanischen Alternative Rockbands und nehmen auch gerne zwischendurch ein wenig Retrosound mit in ihre Songs auf.

Die insgesamt elf Songs sind insgesamt relativ eingängig, ohne dass es dabei einen Song gibt, den ich als den herausstechenden Track des Albums bezeichnen würde. Im Gegenteil ist Varvara mit Go ein recht ausgewogenes Album gelungen, das keine Längen aufweist und beim Hören eine energische Eigendynamik entwickelt.

Songs wie Anxiety und das melancholisch wirkende  einen Wiedererkennungswert und verhaken sich im Gehör des Hörers, auch wenn sicherlich keine wirkliche Hitsingle auf Go versteckt ist. Aber ein Singleerfolg ist wohl auch nicht das worauf Varvara mit ihrem energiereichen Rocksound abzielen. Vielmehr liefern sie eine weitere Facette in ihrer Discographie, die durch geradlinigen Rock geprägt ist, ohne das die Alben immer wieder die variierte Kopie des Vorgängers wirken. So hat sich dann Varvara auch für Go nicht neu erfinden müssen um sich trotzdem erkennbar von dem stark-vorwärtsgehenden Garage-Rock des Vorgängers abzuheben.

Bei den vielen Varianten sollten sich Rockfans mal eine Frage stellen: Warum nicht einmal eine neue finnische Band ins eigene Musikportfolio aufnehmen? Schließlich ist ja auch bei den Alternative-Genre-Platzhirschen nicht alles (concrete and) Gold was glänzt.

Text: René Kirschbaum

Erzählt von uns: Facebooktwitterby feather