Das Glück dieser Erde

All The Luck In The World – A Blind Arcade

VÖ: 23.02.18

„Welches europäische Land verbindest du am ehesten mit Musik?“ – Wenn man diese Frage stellt dürfte „Irland“ eine sehr häufige Antwort sein. Eben aus Irland – genauer gesagt aus Wicklow stammen Neil Foot, Ben Connolly und Kelvin Barr. Gemeinsam bilden sie All The Luck In The World eine selfmade Indie-Folk-Band, die 2014 ihr selbstbetiteltes Debütalbum veröffentlichten und mit der Singleauskopplung Never sogar den Einstieg in die Top 100 der deutschen Singlecharts schafften.

Anschließend an diesen Achtungserfolg verfielen die drei Musiker aber nicht in Hektik um möglichst schnell neue Songs nachzulegen, sondern sie zogen sich zurück und begannen ohne Druck mit der Arbeit an neuen Songs.

Und genau dieses druckfreie Arbeiten an neuem Material scheint man den Songs des neuen Albums A Blind Arcade auch anhören zu können. Wenn man die Schublade „Indie-Folk“ mal öffnen möchte, so kann man hier sagen das Album Nummer zwei im Vergleich zum Debüt etwas mehr Indie ist. Die drei Musiker hattten den Mut noch mehr mit Sounds zu spielen und zu experimentieren und waren dabei sehr erfolgreich. Der klassische träumerisch-melancholische Folksound wird immer wieder durch kleine ungewöhnliche Soundelemente ergänzt, was jedem Song einen eigenen Charakter gibt.

Album-Opener Landmarks oder auch High Beams sind zwei Paradebeispiele für die gelungene Vereinigung von Folksound und hintergründiger detailverliebter Experimentierfreude, die sich aber im Grunde mal ausgeprägter mal eher versteckt durch alle elf Songs zieht.

Wenn man über die liebevoll arrangierten Kleinigkeiten des Album schreibt, sollte man auch anführen, dass die Band auch das sehenswerte Album-Artwork und die Videos zu den Singles Landmarks und Golden October selbst angefertigt haben.

Wenn dann so die Musikalität der grünen Insel, das individuelle künstlerische Talent dreier junger Musiker und Fleiß und Spaß an detaillierter Arbeit über die eigene Musik hinaus zusammenkommen, dann besteht eine gute Chance, dass etwas Tolles entsteht.  Und genau das ist All The Luck In The World mit A Blind Arcade gelungen.

Text: René Kirschbaum

Erzählt von uns: Facebooktwitterby feather