10 Fragen an Max Prosa!

Am 11.September erscheint das neue Max Prosa Album Grüße aus der Flut. Wir haben die Gelegenheit genutzt um uns mit dem Singer-Songwriter über sein neues Album, den Titel und einiges andere zu unterhalten. Viel Spaß.

10 Fragen an Max Prosa

1. Wie würdest Du den Erschaffensprozess Deines Albums charakterisieren?

Lieder habe ich immer, manchmal entstehen ein paar neue, manchmal entdecke ich alte wieder. Bei diesem Album habe ich wegen der Umstände viel zuhause aufgenommen. Das hatte große Vorteile, ich war dadurch selbst Arrangeur. Dann hat Pascal El Sauaf in Bremen den Rest gemacht.

2. Es heißt Grüße aus der Flut. Welche Idee steckt hinter dem Namen?

Es ist ein Gegensatz. Die Flut ist etwas mächtiges, ungewisses. Es macht Angst. Das kennen wir alle aus der letzten Zeit. Grüße sind etwas unbefangenes. Ich meine richtige, gemeinte Grüße, nicht die am Ende einer Mail. Unbefangenheit im Angesicht des Ungewissen hat mich fasziniert.

3. Wie ist Deine Erwartungshaltung mit dem Album ?

Ich bin gespannt, wie es auf die Welt trifft. Es ist nicht dafür gemacht, Erwartungen zu erfüllen. Das können andere besser.

4. Wie kann man generell sagen, entsteht ein typischer Song von Die, von der Inspiration bis hin zum fertigen Song?

Sehr unterschiedlich. Manche Lieder brauchen Jahre oder Jahrzehnte, manche Minuten. Es sind Samen und ich wandere mit der Zeit durch unterschiedliche Arten von Erde. Mancher wächst hier, ein anderer dort.

5. Warum sollte man Dich unbedingt live anschauen?

Nicht unbedingt, dann wenn meine Lieder zu einem sprechen.

6. Welche drei Dinge sollten Deiner Erfahrung nach auf keinem Fall im Tourgepäck fehlen?

Ein Zettel und ein Stift haben mich selten enttäuscht. Das sind schonmal zwei. Noch ein Zettel.

7. Welches Lied hättest Du gerne selbst geschrieben und warum?

“Die Gedanken sind frei”. Weil es nie alt wird.

8. Mit wem würdest Du gerne mal zusammen ein Stück aufnehmen?

Ich habe grade eines mit Francesco Wilking aufgenommen. Das war mir eine große Ehre, er ist ein inspirierender Schreiber und Sänger. Außerdem schon einige mit Alin Coen und Dota Kehr. So kann es weitergehen.

9. Wo siehst Du Dich und Deine Musik in 10 Jahren?

Hoffentlich sind wir auf Reisen gewesen.

10. Vervollständige bitte den folgenden Satz: Musik ist für mich die Welt, weil …

ich mich darin zeigen kann, wie ich bin.

Vielen Dank für das Gespräch.

 

Text: Dennis Kresse

Erzählt von uns: Facebooktwitterby feather